PlingPlongPingPong

(2013/14)

pendelspiel

  • für Lochbandspieluhr und Pendelspiel
  • Dauer ca. 3 Minuten
  • Uraufführung am 7. Juni 2014 in Augsburg durch Joachim F.W. Schneider

In diesem Stück wird das Bild vertont, das aus den Schwingungsmustern von 15 Pendeln im Verhältnis 51:52:53 usw. (bis 65) entsteht. Den Umkehrpunkten jedes einzelnen Pendels sind Töne zugeordnet. Die Bewegungen der Pendel und der Klang der Spieluhr verbinden sich zu einer Einheit, so dass es schwierig zu entscheiden ist, ob die Pendelbewegung vertont oder die Spieluhrmusik visualisiert ist.